Eisern

Jetzt habe ich es doch getan, angeschubst von Karin und Johannes und mit freundlicher Unterstützung der italienischen Weinanbaugebiete: ich werde ironbloggen, also jede Woche irgendwas ins Internet schreiben. Dass ich quasi nur Minuten nach diesem wagemutigen Schritt schon als Faultier geoutet werde, damit muss ich wohl leben…

Das Konzept der Selbstverpflichtung hat mir ja auch schon bei anderen Unternehmungen geholfen, es könnte also auch beim Bloggen helfen. Andererseits ist es nicht ganz sooo schlimm, wenn ich es nicht schaffen sollte – anders als bei meiner Instagram-Übung kann ich mich bei den eisernen Bloggern von einem potenziellen Versagen nämlich gegen Geld freikaufen und dabei sogar noch ein gutes Werk tun. (Blogger verpflegen ist unbedingt ein gutes Werk, würde ich sagen.)

Und das Ziel von’s Janze? Ausprobiere und sehen, was rauskommt. Ich lese ja so viel aus dem Internet raus, da ist es nur fair, wenn ich auch mal ein bisschen was nachfülle.

Zum Weiterlesen empfehle ich natürlich die Ironblogger Bonn und überhaupt Bonner Blogger.

 

Flattr this!

This entry was posted in IronBlogger. Bookmark the permalink.

2 Responses to Eisern

  1. Ja, das war bei dir ein wenig unglückliches Timing, so kurz vor der Wochenwertung noch für die Gesamtwoche einbezogen zu werden. Ich hoffe, du nimmst es sportlich. :)

    Ansonsten freue ich mich, dass du an Bord bist!

    • ds says:

      Kein Problem. Habe jetzt immer ein gutes Beispiel zur Hand für die Ungerechtigkeit der Welt im allgemeinen und besonderen, passt schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.