Schluchtensteig, Etappe 5: von St. Blasien nach Todtmoos

Erfahrene Wanderer greifen ja bekanntlich morgens schon im Halbschlaf zum Telefon und checken das Wetter. Davon hängt schließlich alles ab: welche Klamotte, Sonnencreme oder nicht, wie viel Wasser zu schleppen, Sonnenbrille greifbar halten oder in den Tiefen des Rucksacks verbuddeln, Schokolade als Proviant möglich oder nicht – alles wichtige und wetterabhängige Entscheidungen, die die Laune der Wandergesellschaft erheblich beeinflussen können.

Heute ist das aber nicht so einfach.

@deltasig
deltasig Was nutzen die schönsten Wetter-Apps, wenn die Vorhersagen nicht taugen? Für heute mindestens 5 Grad Differenz. Ich kann so nicht wandern.
@deltasig
deltasig Aber erstmal blauer Himmel und Sonne, soviel scheint klar zu sein. #schluchtensteig

Als wir losgehen, treffen wir die Männergruppe beim Gruppenfoto mit Dom, die wir schon öfter gesehen haben in den letzten Tagen. Allerdings: der fünfte Mann fehlt. Dem ginge es nicht gut, heißt es, er würde später wieder dazustoßen.

Von St. Blasien aus geht es im Wald bergauf. Der Wald ist wichtig, denn es ist in der Tat sonnig und recht warm. Auf dem Lehenkopf gibt es einen Aussichtsturm, und vom Aussichtsturm aus sehen wir die Alpen. Unten schon im Dunst, aber die Gipfelkette ist deutlich zu sehen.

Der Klosterweiher ist ein kleiner See mit lokaler Gastronomie. Wir sehen aus der Entfernung die Männergruppe bei isotonischen Getränken sitzen und zählen durch – alle wieder da!

Kurz danach ein Besucherstollen der Friedrich-August-Grube. Es ist kühl, sehr dunkel, die Decke hängt schon mal tief und es tropft – und damit ist der kurze Ausflug in den Stollen ein echtes Kontrastprogramm.

Der Schluchtensteig macht heute weniger in Schlucht, sondern mehr in Panorama. Schönste Aussichtspunkte mit schönsten Alpenblicken, fein.

Weiter geht es über Magerwiesen, die sich heute insbesondere dadurch auszeichnen, dass idyllisch-bunte Blumenwiesen halt recht wenig Schatten werfen. Und wir haben tatsächlich für diese schattenarme Etappe den wärmsten Tag erwischt. Die Sonnencreme muss heute wirklich was reißen.

Pro-Tipp: Beim Fotografieren von Kühen nicht nur auf die Kühe achten, sondern auch auf den Untergrund. Da liegen manchmal frische Fladen.

Als wir in Todtmoos gerade mit dem Abendessen im Freien fertig sind, fängt es an zu regnen. Der Schwarzwald kann halt Timing.

@deltasig
deltasig Wanderweisheit: der Regen von heute ist der Matsch von morgen. #schluchtensteig

Schluchtensteig-Symbolbild des Tages:

 

Flattr this!

This entry was posted in unterwegs and tagged , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.