Enteisent

Es war ein Experiment. Und es hat immerhin anderthalb Jahre gedauert (Wahnsinn!), aber jetzt ist es für mich vorbei: ich beende hiermit offiziell meine Karriere als Ironblogger.

Ich hatte ja gehofft, dass durch diesen dezenten sozialen Druck, regelmäßig hier irgendwas reinzuschreiben, auf Dauer vielleicht irgendwie ein Konzept für dieses Blog entwickeln würde – aber das war nicht der Fall. Und es hat mich auch kein Blogging-Virus erwischt, ich bin da offenbar eher immun.

Sehr schade ist es um die netten Treffen (#ibbn, #bier, you know). Meine restlichen Schulden bezahle ich natürlich noch. Besonderer Dank geht an @johannes und @dentaku für die Organisation von’s Janze.

Macht’s gut, und danke für den Fisch.

Flattr this!

This entry was posted in Internet, IronBlogger and tagged , . Bookmark the permalink.

6 Responses to Enteisent

  1. tonari says:

    Aber ich hoffe doch sehr, dass Du Dich nur vom Eisen und nicht generell aus der Bloggerwelt verabschiedest, oder?

  2. Berthold says:

    Aus Neugierde mal eine Frage – habt Ihr Euch IRL getroffen um zusammen an Posts zu schreiben oder nur um über das Bloggen zu reden? Habt Ihr mal darüber nachgedacht? Pairing/Teamwork ist eine der effektivsten Methoden die ich kenne um klassische Einzelaufgaben erfolgreicher und zuverlässiger durchzuführen.

    • ds says:

      Wir haben uns IRL getroffen, um über alles mögliche zu reden und Bier zu trinken, von Pairblogging habe ich nichts wahrgenommen. Für mich war Spaß und Kontakte auch das Wesentliche an den Treffen, sowieso ist mein Blog ein eher vernachlässigtes konzeptloses Dings, und das ist schon ganz ok so. Ich vermute, dass aus der Gruppe dann durchaus gemeinsame weitere Aktivitäten entstanden sind. Insbesondere beim Barcamp Bonn hab ich so den Verdacht, dass die Ironblogger-Community zumindest ein Kristallisationskeim ist…

  3. Sehr sehr schade… aber ich hoffe ja trotzdem Dich irgendwann irgendwo kennen zu lernen…vielleicht beim Instawalk vor dem Barcamp!?

    Ganz liebe Grüße
    Michèle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.